Neuigkeiten

Lesestart 1-2-3

Bilderbuch für Dreijährige
„Lesestart 1-2-3“ ist ein bundesweites Programm zur frühen Sprach- und Leseförderung für Familien mit Kindern im Alter von einem, zwei und drei Jahren. Es wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und von der Stiftung Lesen durchgeführt. 

Alle dreijährigen Kinder bekommen von der Stadtbücherei Obermoschel ein Lesestart-Set geschenkt, das in der Kita Regenbogen 🌈 verteilt wird. Das aktuelle Lesestart-Set für Dreijährige haben wir vom Team der Stadtbücherei Obermoschel der Kita Regenbogen 🌈 in Obermoschel zum Verteilen an alle 3-jährigem Kinder übergeben.

Darüber hinaus halten wir in unserer Stadtbücherei Obermoschel viele Bücher, Tip Toies und Tonis für die Kleinen bereit. 

Neuer Lesestoff

von Stephanie Eid

Wir haben dank des Landesbibliothekszentrums Rheinland-Pfalz (LBZ) und seiner Ergänzungsbüchereien viele neue Bücher in unseren Regalen.
Eine bunte Mischung aus Belletristik, Kriminalromanen und Thrillern, aber auch Fantasy und passend zur aktuellen Jahreszeit einige Weihnachtsbücher.
Selbstverständlich haben wir ebenso an Medien für den Nachwuchs gedacht. Auch hier gibt es viele neue Bücher für unsere Jüngsten, Erstleser und Fortgeschrittene. Und natürlich dürfen genauso Jugendromane (Alter 13-16 Jahre) nicht fehlen. Wir haben darüber hinaus eine Vielzahl von Sachbüchern ausgesucht, die eine gute Möglichkeit sind, sich mit alten und neuen Themen zu beschäftigen.

Und für alle, die zur Abwechslung einmal nicht selbst lesen möchten, finden Sie / findet Ihr ab jetzt auch Hörbücher und Hörspiele im Regal. CD abspielen und sich von professionellen Erzählern durch das favorisierte Werk führen lassen.
Egal, ob Romane, Krimis, Märchen oder Geschichten für Kinder – hier ist für jedes Ohr das Richtige dabei.

Kommen Sie / kommt ihr doch einfach zum Stöbern vorbei! Wir freuen uns Sie / Euch begrüßen zu dürfen!

Das Team der Stadtbücherei Obermoschel

Absage Mittelaltermarkt 2021

Hallo liebe Händler, Darsteller und Teilnehmer,
hallo liebe Mittelalterfreunde,

das Jahr 2020 hat für uns alle einschneidende Veränderungen mit sich gebracht. Durch die Coronakrise, in die wir völlig unvorbereitet hineingeraten sind, mussten wir zum ersten Mal nach zwanzig Jahren einen Mittelaltermarkt absagen.

Das war für uns zwar eine Enttäuschung, als Veranstalter entstand der Stadt Obermoschel daraus aber keine existenzielle Bedrohung. 

Dies sieht bei vielen Darstellern und Händlern, die von den Märkten leben, leider ganz anders aus und wir können nur hoffen, dass die Betroffenen bis jetzt einigermaßen gut durch diese Krise gekommen sind – glaubt uns, wir haben mehr als einmal an Euch gedacht!

Mit dem neuen Jahr treffen nun auch langsam die ersten Bewerbungen für den Markt 2021 bei uns ein und als Veranstalter stehen wir nun vor der schwierigen Entscheidung, ob es dieses Jahr einen Mittelaltermarkt auf der Moschellandsburg geben wird.

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen und der politischen Reaktionen darauf haben wir uns letztlich dagegen entschieden, in diesem Jahr einen Mittelaltermarkt zu veranstalten.

Das wirtschaftliche Risiko durch einen wie auch immer eingeschränkten Marktbetrieb ist für alle Beteiligten und insbesondere für uns als Ausrichter derzeit nicht abzuschätzen.

Zum andern ist die Aussicht auf eine Durchführung unseres Marktes, dessen Grundgedanken es ja ist, sich ungezwungen zu treffen und zu feiern, mit einem Hygienekonzept, Abstandsregeln und medizinischem Mundschutz für uns nicht auf einen Nenner zu bringen.

Wir hoffen ihr habt für unsere Sichtweise Verständnis und freuen uns auf ein Wiedersehen beim Markt im Jahr 2022, der dann hoffentlich wieder in gewohntem Umfang stattfinden kann.

Bis dahin wünschen wir euch allen gute Nerven, viel Geduld und Zuversicht.

Hans Ruppert und das Orga-Team des Mittelaltermarktes Obermoschel

Crowdfunding der Stiftung Zukunftsland / Hof Lebensberg

Herr Müller von der Stiftung Zukunftsland berichtet über die zukünftigen Projekte auf dem Kahlforsterhof und die kommende Crowdfindung-Kampagne:

Wir von der gemeinnützigen Stiftung Zukunftsland und dem Hof Lebensberg wollen gemeinsam mit Ihnen ein großes Zeichen setzen für die Zukunft der Landwirtschaft

Die Landwirtschaft bildet die Ernährungsgrundlage unser Gesellschaft und steht momentan im Verruf, dem Klima, der Umwelt und sogar dem Konsumenten nachhaltigen Schaden zuzufügen. Doch die Landwirtschaft ist vielfältig und kann auch ganz anders aussehen und für Klimaschutz, Artenschutz, Umweltschutz und gesunde Lebensmittel sorgen. Das zeigen einige Pioniere weltweit mit innovativen, regenerativen Methoden!

Viele dieser Methoden sind in Deutschland noch wenig verbreitet. Die holistische Weidetierhaltung oder die regenerative Agroforstwirtschaft sind hierzulande größtenteils noch Fremdworte. Doch das sollte sich ändern – denn diese Methoden der regenerativen Landwirtschaft sind wichtige Lösungen für die Probleme unserer Zeit! Um die innovativen und vielversprechenden Ansätze nach Deutschland zu bringen, werden wir über die nächsten Jahre einen Praxis– und Modellbetrieb aufbauen. Diese Entwicklung wird wissenschaftlich und medial begleitet und eine große Inspirationsquelle werden. 

Der erste große Meilenstein der gemeinnützigen Stiftung Zukunftsland ist die Pflanzung eines regenerativen Agroforstsystems auf stiftungseigenen Flächen. Bestehend aus ertragreichen Nussgehölzen. Hierzu hat die Hofgemeinschaft Hof Lebensberg ehrenamtlich in den vergangenen Monaten die größte Crowdfunding-Kampagne in der Geschichte der Landwirtschaft vorbereitet und will diesen Winter 30.000 Bäume und Sträucher bei Regen, Kälte, Wind und Wetter pflanzen!

Setzen Sie mit uns ein Zeichen für eine Zukunftsfähige Landwirtschaft!

Damit unser Crowdfunding (buchstäblich) Früchte trägt und wir in diesem Winter die Bäume in die Erde bringen können, benötigen wir insgesamt 175.000 €.  

Davon werden die Nussbäume, sowie Pioniergehölze und Sträucher finanziert. Außerdem Terra Preta und Gesteinsmehl, um den verarmten Boden mit Nährstoffen anzureichern und den Gehölzen einen guten Start zu gewährleisten. Zudem werden die Baumreihen mit Holzhäckseln abgemulcht und es wird eine Tröpfchenbewässerung installiert um auch für eine etwaige Dürre gewappnet zu sein. 

Auch die freiwilligen Helfer*innen mit denen wir die Bäume pflanzen, können hiermit versorgt werden.  

Am Samstag den 7. November 2020 startet das Crowdfunding.

So können Sie uns unterstützen: 

–    Beteiligen Sie sich an unserer Crowdfunding-Kampagne: https://www.startnext.com/gemeinsam-zukunft-pflanzen

–    Verbreiten Sie die Kampagne innerhalb von Ihrem geschäftlichen & privaten Netzwerk – an andere Unternehmen, Organisationen, Stiftungen und Vereine. 

–    Abonnieren Sie unseren Newsletter unter https://www.hoflebensberg.de/newsletter.

–    Leiten Sie diese E-mail gerne weiter!

Wollen Sie mehr über unser Projekt erfahren?

Gerne tauschen wir uns in einem persönlichen Telefonat weiter mit Ihnen aus. 
Sie erreichen uns unter: 06362 5299 821

Darüber hinaus können Sie unsere Websites besuchen: 

https://www.hoflebensberg.de/

https://www.stiftung-zukunftsland.org/

Gestalten Sie mit uns eine lebenswerte Zukunft! 

Herzliche Grüße im Namen der Stiftung Zukunftsland 

Paul Müller 

Paul Müller 
p.mueller@stiftung-zukunftsland.org
+49 151 223 63 188

Stiftung Zukunftsland
Kahlforsterhof 1 • 67823 Obermoschel

stiftung-zukunftsland.org

Paul Müller – Stiftung Zukunftsland