Stadt Obermoschel - Krankenpflegeverein Zurück... Vereine, Sport und Freizeit (Übersicht)...

  Startseite     Freizeit, Sport, Vereine     Krankenpflegeverein Obermoschel


Aktuell

Der Krankenpflegeverein Obermoschel wurde am 13. August 1905 gegründet. "Das Bedürfnis einer örtlichen Krankenpflege, ausgeübt von sachkundiger Frauenhand, machte sich seit längerer Zeit fühlbar". So beginnt das damalige Protokollbuch.

Die Aufgabe des Vereins wurde bei der Gründung in § 1 der Satzung wie folgt festgelegt: Der Evang. Krankenpflegeverein hat den Zweck, durch Errichtung und Unterhaltung einer zunächst mit einer Schwester des Evangelischen Diakonievereins zu besetzenden Krankenpflegestation für eine zuverlässige und ständige Krankenpflege zu sorgen. Diese Pflege soll den Familien der Mitglieder, aber auch armen Nichtmitgliedern zu teil werden. Ursprünglich gab es ein Hilfskomitee von sieben Frauen, die die Aufgabe hatte, die Schwester in ihren häuslichen Angelegenheiten zu beraten und in besonderen Notfällen für Unterstützung armer Kranker durch Lebensmittel, Verbandszeug etc. Sorge zu tragen.

Die ersten Schwestern wurden vom Evang. Diakonieverein Berlin gestellt. Am Reformationsfest 1905 wurde die Schwester Christine Schacht vor dem Kirchenaltar in feierliche Weise durch Handgelübde verpflichtet und in ihren Dienst eingewiesen. 1907 zählte der Verein in Obermoschel 245 und in Unkenbach 11 Mitglieder. 1924 waren es in Obermoschel 222 und in Unkenbach, Sitters, Schiersfeld 113. Im Laufe der Jahre kamen die Gemeindeschwestern dann aus dem Diakonissenmutterhaus Nonnenweiher und aus dem Mutterhaus in Speyer. Sie bewirkten in der Krankenpflege viel Gutes. Ab 1972 versah die in Obermoschel wohnende Krankenschwester Waltraud Banaski den Dienst an den Kranken.

Mit Gründung der Sozialstationen trat der Verein dann der ökumenischen Sozialstation Alsenz-Obermoschel/Rockenhausen/Winnweiler bei. Sie nahm am 1.1.1974 ihren Dienst auf.

Ungeachtet von Abstammung, Rasse, Sprache und Herkunft, ihres Glaubens und ihrer religiösen oder politischen Ansicht werden seit dieser Zeit Kranke und Pflegebedürftige durch examiniertes Pflegepersonal der Sozialstation auf dem Gebiet der Kranken-, Alten- sowie Haus- und Familienpflege betreut. Der Krankenpflegeverein ist also eine Art Förderverein für die Sozialstation geworden.

Der Krankenpflegeverein hat mit dem Beitritt zur Sozialstation Mitglieder aus der Stadt Obermoschel, den Ortsgemeinden Unkenbach, Sitters, Schiersfeld, Finkenbach-Gersweiler und Waldgrehweiler. Momentan sind es -Stand 31.12.2017- rund 200 Mitglieder.

Der Vereinsbeitrag beläuft sich auf 25 Euro und wird komplett an die Sozialstation abgeliefert. Wer langjährig Mitglied ist, erhält im Falle von Pflegeleistungen entsprechende Rabatte, so dass sich der Mitgliedsbeitrag schnell amortisiert hat.

Nicht nur deshalb lohnt sich eine Mitgliedschaft. Solidarität wird hier auch groß geschrieben, niemandem wird eine Pflege verwehrt, auch wenn es sich im Einzelfall nicht rechnen sollte. Gerade dies ist auch wichtig, wo neben der Sozialstation auch private Anbieter auf dem Pflegemarkt aktiv sind und für Wettbewerb sorgen.

Deshalb: Werde Mitglied im Krankenpflegeverein Obermoschel.


Kontakt

1. Vorsitzender
Arno Mohr, Talstraße 2, 67823 Unkenbach
arnomohr@t-online.de

2. Vorsitzender
Pfarrer Dieter Ruble, 67823 Obermoschel
dieter.ruble@t-online.de

Rechnerin
Ursel Lux, 67823 Obermoschel
mittwochsvormittags erreichbar
auf der Pfarrgeschäftsstelle in Obermoschel, Kirchenstraße 11
Telefon 06362-1292
heiko-lux@gmx.de

Ausschussmitglieder
Winfried Hammerle, Obermoschel
Ralf Janotta, Obermoschel
Fridolin Rau, Unkenbach
Kurt Enders, Sitters
Armin Bayer, Finkenbach-Gersweiler

http://obermoschel.de/seiten/krankenpflegeverein.htm 21:48 02.04.2018 Nach oben...