Stadt Obermoschel - Dorfraum-Pioniere: Brückenpreis Zurück... Allgemeines...

  Startseite     Allgemeines     Dorfraum-Pioniere: Brückenpreis

Ministerpräsidentin überreicht Dorfraum-Pionieren den Brückenpreis

Mainz - Am 5.12.14 reisten 27 Dorfraum-Pioniere nach Mainz zur Staatskanzlei, um den Brückenpreis im Empfang zu nehmen.

Die Dorfraum-Pioniere aus den vier Ortschaften Kollweiler, Lauterecken, Obermoschel und Alsenbrück-Langmeil erhielten den Brückenpreis in der Kategorie „Bürgerbeteiligung“.
Ministerpräsidentin Malu Dreyer betonte, dass die Kriterien, die die Jury bei der Auswahl anlegte, hoch gesetzt seien. So seien bei den Konzepten die Verknüpfung von Theorie und Praxis, die Anwendbarkeit, die unmittelbare Umsetzung vor Ort, sowie die Einbindung von Jugendliche als handelnde Akteure Leitkategorien gewesen. Eine weitere Herausforderung bei der Auswahl sei auch die Anzahl der Bewerbungen, in diesem Jahr 75. Das Konzept der Dorfraum-Pioniere überzeugte die Jury. Überreicht wurden Pokal, Urkunde und einem Preisgeld von 2000 €, die die jeweiligen Dorfraum-Pioniergruppen in den Ortschaften bekommen.


Mit dem über das EU-Programm LEADER geförderte Maßnahme werden Jugendliche zu Dorfraumpionieren ausgebildet. Sie lernen die Strukturen der Dörfer zu analysieren und als einen selbst gestaltbaren Sozialraum zu erleben. Die unterschiedlichen Sichtweisen von Vereinen, Politikerinnen und Politikern, der Kirche und anderen Interessensgruppen stellen sich in Interviews dar. Durch die intensive Auseinandersetzung mit dem Dorfleben finden die Jugendlichen zurück in ihr Dorf und lernen es als Raum für eigene Möglichkeiten kennen. Ein gewählter jugendlicher Vermittler übernimmt die Kommunikation zwischen den Jugendlichen und den Akteuren aus dem Dorf, um die Verbesserungen zu realisieren. Das Projekt ist bereits in vier Dörfern gestartet, insgesamt 53 Jugendliche nehmen teil. In einem weiteren Dorf werden bis Mai 2015 Jugendliche zu Dorfraumpionieren qualifiziert. Unterstützt wird das Projekt durch die Kommunen, indem sie relevante Daten, Räume für Veranstaltungen und Verpflegung für Seminare zur Verfügung stellen.

Die Ehrung des Engagements der Dorfraum-Pioniere mit dem Brückenpreis kann daher auch als besonderer Höhepunkt beschrieben werden. Dafür sorgte Ministerpräsidentin Malu Dreyer, indem sie ihnen ehrliche Wertschätzung und Interesse an ihnen und ihrem Vorhaben entgegen brachte. Alle Preisträger hat sie würdigend in ihrer Laudatio mit den je spezifischen Aufgaben benannt und ihre ernst gemeinte Freude über das Engagement Ausdruck verliehen.
Während des Fotos mit Ministerpräsidentin wurde Malu Dreyer selbst Gegenstand einer Ehrung: „Auch sie sind eine Dorfraum-Pionierin, daher schenken wir ihnen eines unserer T-Shirts“, so Julius Steegmann aus Alsenbrück-Langmeil. Sichtlich erfreut nahm sie dies entgegen und sagte: „Mich interessiert, ob das funktioniert, gibt es schon Ergebnisse“. Da wir noch nicht so weit waren, machte sie uns das Angebot, ihr von den Ergebnissen zu berichten, wenn wir soweit seien. Für uns eine Klasse Vereinbarungen, da wir unsere Themen dann auch in die Landespolitik einspielen können.


In seiner Dankesrede griff Landesjugendpfarrer Florian Geith dies auch direkt auf. Er freue sich nicht nur über den Preis, sondern insbesondere für die teilnehmenden Jugendlichen. Diese seien vor Ort unmittelbar an den Alltagsthemen der Menschen dran. Die wissenschaftlichen abgesicherten Ergebnisse können hier als „Richtschnur“ für Politik und Gesellschaft dienen, zukünftig etwa Beteiligungsstrukturen vor Ort zu entwickeln. Vorbildlich zeige dies die Evangelische Jugend Pfalz. So seien alleine im Jahr 2014 4700 Jugendliche im Rahmen der JuLeiCa geschult worden. Auch und gerade die Kampagne Evangelische Jugend vor Ort zeige hier auf, wie dies funktioniere und sei ein zentraler Beitrag zur Eigenständigkeit von Jugendarbeit und Jugendpolitik vor Ort.

Der nächste Höhepunkt werden nicht nur die Präsentation der Ergebnisse der Dorfraum-Pioniere in den jeweiligen Ortschaften sein. Am 4. Juli 2015 wird in Winnweiler ein Dorfraum-Pionier-Kongress stattfinden. Hier werden dann Ergebnisse vorgestellt und debattiert. Vielleicht gelingt es, die Ministerpräsidentin einzuladen um ihr die Ergebnisse direkt „vor Ort“ zu präsentieren.

Ingo Schenk
Referat Grundsatzfragen
im Landesjugendpfarramt

...weiter: Stadtraum-Pioniere-Projekt in Obermoschel ist gestartet

Einladung zur „Ergebnis-Präsentation“ in Obermoschel am Sonntag, 19. April 2015, 15:00-18:00 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus Obermoschel

http://obermoschel.de/seiten/brueckenpreis.htm 02:27 24.03.2015 Nach oben...